Presseschau Plus -
News des Tages

Einwanderung

Zentralregierung plant kein Auffanglager auf den Inseln

  • Weitersagen:
Bildschirmfoto 2022 08 06 Um 06.24.23

Trotz einer steigenden Zahl von Migranten, die mit Booten auf dem Seeweg aus Nordafrika anreisen, wird es in absehbarer Zeit kein Auffanglager auf den Balearen geben. Dies sagte die Staatssekretärin für Migration im spanischen Innenministerium, Isabel Castro, am Freitag gegenüber der Tageszeitung Diario de Ibiza. Derzeit werden Migranten, die wegen illegaler Einreise von der Polizei aufgegriffen werden, 24 Stunden zur Überprüfung der Personalien und anlässlich eines Gesundheitschecks festgehalten und anschließend auf freien Fuß gesetzt. „Wenn sie formell Asyl suchen, werden sie automatisch in unser Aufnahmesystem eingespeist“, sagte Castro. Andernfalls beginnt ein Rückführungsverfahren, dessen Ziel der Rücktransport in das Heimatland ist.
Am 16. August tritt in Spanien die Reform des Einwanderungsgesetzes in Kraft. Für Tausende Migranten ohne geklärten Aufenthaltsstatus „bedeutet dies, dass sie legal einer Beschäftigung nachgehen dürfen“, so die Staatssekretärin. Damit will die Regierung einerseits verhindern, dass Migranten in prekäre Lebenssituationen abrutschen, etwa aufgrund von Ausbeutung skrupelloser Arbeitgeber. Auf der anderen Seite soll damit in verschiedenen Branchen der ungestillte Hunger nach Arbeitskräften gestillt werden.

Veranstaltungen & Events

Wo ist was los?

Chris Zippel meets

Chris Zippel meets… Ishantu

Ishantu ist eine Liedermacherin (Singer-Songwriter) aus der Schweiz, die erst vergangenes Jahr auf die Insel gekommen ist. Chris Zipfel lernte sie im kreativen Freundeskreis kennen. Grund genug für ihn, die… Weiterlesen

Nicht verpassen!

August, 2022

Ibiza Live Radio

Unser aktuelles Magazin<br />
- jetzt gleich bestellen

Unser aktuelles Magazin
- jetzt gleich bestellen



Am besten abonnieren und mit viel Unterhaltung gleichzeitig gut informiert sein.