Presseschau Plus -
News des Tages

Euthanasie

Deutsche Residentin durfte „in Würde sterben“

  • Weitersagen:
Bildschirmfoto 2021 10 28 Um 7.25.18 AM

Die Tageszeitung Diario de Ibiza hat die deutsche Ibiza-Residentin und Sterbehilfe-Anwärterin Dörte Lebender während ihrer letzten sechs Wochen begleitet. Heute erschien aus gegebenem Anlass die große Reportage: Die Deutsche durfte am Mittwoch um 12.45 Uhr auf ihre letzte „große Reise“ gehen, wie sie selbst zu sagen pflegte. Möglich machte das freiwillige Ableben das spanische Sterbehilfegesetz vom März diesen Jahres. Dörte Lebender hatte die Zeitung gebeten, sie während ihrer letzten Wochen zu begleiten. Ihr Fall sollte darauf aufmerksam machen, dass es sich bei Sterbehilfe „nicht um Selbstmord, sondern um ein Grundrecht eines jeden Menschen“ handele – in Würde zu sterben.
Dörte Lebender lebte seit ihrem 27. Lebensjahr mit der unheilbaren Nervenkrankheit Multiple Sklerose. In den letzten zehn Jahre machte sich die Krankheit immer stärker bemerkbar. Zuletzt vermochte sie sich kaum noch ohne fremde Hilfe aus dem Sessel erheben.
Dörte Lebender verstarb in ihrer Wohnung in Eivissa in Begleitung eines engen Freundes und ihres Hundes Jacky. Sie wurde 59 Jahre alt.

Vielfältig

Das Neueste von den Inseln

Wohin soll

Wohin soll’s gehen im April?

Zum Beispiel… veranstaltet der International Music Summit (IMS) seinen dreitägigen Musik-Kongress in anderen Locations zum 15. Mal mit gleichzeitig geltendem Sommersaison-Party-Auftakt durch seine berüchtigte Abschlussparty: Sieben Stunden mit Musik von… Weiterlesen

Nicht verpassen!

Date

Title

Post Date

Ibiza Live Radio

Unser aktuelles Magazin<br />
- jetzt gleich bestellen

Unser aktuelles Magazin
- jetzt gleich bestellen



Am besten abonnieren und mit viel Unterhaltung gleichzeitig gut informiert sein.